Passbilder und Bewerbungsfotos

Für tolle Bilder wenden Sie sich bitte an meine liebe Freundin und Kollegin Silke Rudolph und denken Sie bitte an eine frühzeitige terminliche Abstimmung, weil es sonst nicht nur hektisch, sondern auch zeitlich wirklich schwierig wird. Machen Sie vor allem nicht Bewerbungsfotos auf den letzten Drücker, damit Sie eine gelassene, schöne, sympathische und souveräne Ausstrahlung haben:

Fotostudio Fotos mit Herz

Silke Rudolph

Samariterstraße 33, 10247 Berlin

Telefon 030 – 426 66 86

Zur Fotoherz-Webseite: https://www.fotoherz.de/kontakt/

 

 

Tolle Tipps zu Ihrer eigenen Vorbereitung von super Bewerbungsfotos zu Ihrem Traumjob finden Sie hier!

Überlegen Sie bitte, welche Garderobe von Ihnen in Ihrem Beruf erwartet wird und was Sie zu einem Bewerbungsgespräch tragen möchten. Die Kleidung muß zu Ihnen passen, aber auch zu Ihrem Einsatzgebiet und auch zur Firma, bei der Sie sich bewerben möchten. 

Weitere Tipps erhalten sie weiter unten auf dieser Seite.

Sind Sie mit sich im Spiegel zufrieden, haben Sie im Fotostudio in der Regel eine schöne Auswahl an verschiedenen Hintergrundfarben, die natürlich zu Ihrer Erscheinung passen sollten, die aber auch noch andere bildliche Eindrücke zu Ihrem Vorteil transportieren können:

Farben und Ihre Wirkung im Bild

Weinrot

Weinrot wirkt als Hintergrund im Foto immer elegant. Es wirkt klassisch, gediegen und man verbindet damit Eigenschaften wie warm, konservativ, verläßlich, kraftvoll, solide, bodenständig, gut ausgebildet.

Weißtöne

Reinweiß läßt Sie sportlich aussehen, frisch, sachlich, reduziert auf das Wesentliche, ist ohne Schnickschnack, geradlinig, effektiv und direkt.

zarte Goldtöne

Damit wirken Sie freundlich, dezent warm, jedoch sachlicher und zurückhaltender, als mit poppigen Farben

Blautöne

Blautöne wirken klar, sachlich, beruhigend, verläßlich, solide, wahr, vertrauenswürdig und sind ideal für den Bankenbereich, für Zahlen und Fakten, für Kaufmännisches, für Versicherungen etc.

Gelb

Gelb wirkt sehr sonnig, kommunikativ, freundlich, extrovertiert, voller Vitalität und Lebensfreude! Gelb ist ideal für Menschen, die sich viel mit Menschen, Reisen, Hotels etc. beschäftigen, die direkte Kundenbetreuung haben oder die im Verkauf tätig sind.

Rosa und Rosé-Töne

wirken weich, mild, zärtlich, sanft, freundlich, jung, schmeichelnd, je nach Ton auch sehr elegant, optimal für Therapeuten, für den Gesundheitsbereich, für Berufe rund um Kinder, Wellness, Fitness etc.

Rot

Rot hat Feuer! Die Farbwahl zeugt von Power, Mut, Individualismus, Geradlinigkeit, Selbstbewußtsein, Eigenständigkeit, Tatkraft, Energie und ist perfekt für Menschen, die eigene Wege gehen wollen, die unkonventionell sind und sich gerne neuen Herausforderungen stellen.

Körpersprache & Accessoires

Um Ihre gelungene Körpersprache und Bildideen kümmert sich die Fotografin, keine Angst. Entspannen Sie sich, mit einem netten Gespräch und einem bezaubernden Lächeln geht das Shooting wie von selbst. Wenn Sie eine Brille tragen und damit entzückend aussehen, warum nicht?

Interessantes Licht

Für sehr gezielte Bewerbungen bei unkonventionellen Firmen kann man auch außergewöhnliches Licht riskieren und sich damit positiv aus der Masse abheben. Bereiche dazu sind Kunst, Marketing, Theater, Journalismus, Filmbranche etc.

Halbportrait

Bei einigen Firmen sind zur zeit Halbportraits sehr gefragt und ein großes Plus, vor allem, wenn sie sich bei Jobs mit direktem Kundenkontakt bewerben, z.B. im Bereich Immobilien, Anwälte, Verkauf, Marketing, Vertrieb

Ganzkörper-Foto

Wichtig für alle Berufe, wo es auf die Figur ankommt, oder die das Tragen einer Uniform voraussetzen. Natürlich toll für Models, Schauspieler, darstellende Künstler, aber auch für Messehostessen, Tänzer, Luftfahrtpersonal, Sicherheitsdienst etc.

Passfotos

Biometrisch oder konventionell Aufnahmen für den Reisepass, Personalausweis, für Visa oder alle anderen Ausweise.
Auf Ihrem Passbild sollten Sie aber nur neutral-freundlich in die Kamera schauen.

Ein Passbild ist was ganz anderes als ein Bewerbungsfoto! Hier dürfen Sie nämlich schön lächeln 🙂

Ihre Vorbereitung auf ein erfolgreiches Bewerbungsfoto

Grundsätzliches zu Bewerbungsbildern:

Ihr Bewerbungsfoto sollte zu Ihnen passen. 

Der erste Eindruck zählt!

Lassen Sie Ihre Karriere nicht an unzureichenden Bildern scheitern. Bewerben Sie sich nur mit feinsten Fotos, die Sie authentisch zeigen und die vor allem zu Ihrem angestrebten Job passen. 

Einige Überlegungen und gute Vorbereitung sind für Bewerbungsbilder besonders wichtig: (schließlich wollen Sie Ihre Ziele ja auch erreichen)

Informieren Sie sich bitte über Ihre Traumfirma

Natürlich sollte man das sowieso vor einem Bewerbungsgespräch machen, man will ja wissen, für welche Ziele man sich engagieren und mit welchen Mitarbeitern oder Firmenkultur man in den nächsten Jahren zu tun haben möchte!

Eine gute Vorbereitung und Informationen helfen, damit man auch spezifische Fotos machen kann, die es auf den Punkt treffen.

Was macht Ihre Traumfirma?

Schick ist es z.B., wenn man bestehende Firmenfarben im Foto wieder aufgreifen kann. Wie ist der Firmencharakter, das Durchschnittsalter der Mitarbeiter, die angestrebte Position? 

Ist es ein dynamisches Start-up oder ein alteingesessenes Familienunternehmen? 

Wie präsentiert sich die Firma nach außen? Jung und hip oder eher konservativ, sachlich? Sportlich, unkonventionell, alternativ-bio?

Für welche Position bewerben Sie sich?

Ihre Kleidung und Ihre Erscheinung insgesamt sollte im Bild schon rüberbringen, wie man Sie sich in Ihrer angestrebten Position vorstellen kann.

Es ist ein Unterschied, ob Sie sich als Aushilfe, Lagerarbeiter, Fahrer, Lieferant etc. oder als verantwortlicher Geschäftsführer, Einkaufsleiter oder Head of Marketing bewerben.

Sie sollten optisch möglichst so zu Ihrem neuen Job passen, als hätten Sie jahrelang nie etwas anderes gemacht.

Wenn Sie in der Hotellerie im Service am Gast arbeiten wollen, erscheinen Sie also bitte nicht im trägerlosen Top zum Fotoshooting, bloß weil’s draußen 30 Grad hat und Ihnen eben gerade einfiel, daß Sie für den nächsten Tag ja noch Bewerbungsfotos brauchen. Dann heißt es, schnell spontan shoppen gehen, falls es gar nicht anders geht.  

Was erwartet Ihre Traumfirma?

Überlegen Sie bitte genau, was für ein Bewerber wohl für Ihren Traumjob gesucht ist und wie sich dieser auf ein erfolgreiches Bewerbungsgespräch vorbereiten würde.

Was wird von diesem Bewerber erwartet? Wie wären dessen Kleidung, Haare, Ausstrahlung, Farben? 

Wen würden Sie sich wünschen, wären Sie in der Position, diese Stelle zu auszuschreiben?

Im besten Fall lautet die Antwort natürlich ganz klar, jemand wie Sie selber wäre der absolut geeignete und beste Kandidat für diesen Job, und zwar so, wie Sie sind, mit toller Optik und allen erforderlichen Fähigkeiten. Wunderbar!

  • Kommen Sie lieber ein bisschen zu offiziell als zu salopp,eine gepflegte Erscheinung sollte natürlich selbstverständlich sein, also 
  • frisch gewaschene Haare und geputzte Zähne

sehen im Bild besser aus, als wenn Sie vorher herzhaft in ein Mohnbrötchen gebissen haben… Sie können dann so schön entspannt lächeln, weil Sie genau wissen, daß Sie dieses Geld für eine teure Bildretusche schon mal gespart haben!

Prüfen Sie zu Hause vor dem Spiegel in aller Ruhe und möglichst objektiv, welchen ersten Eindruck jemand von Ihnen in Ihrem geplanten Outfit bekommt, der Sie vorher noch nie gesehen hat. 

Die Kleidung und auch Ihre Person muß in Ordnung sein und sauber, vor allem der Teil, der im Bild zu sehen ist.
(Sie können auch in Flip-Flops mit Bermudashorts kommen, solange Sie ein offizielles Outfit „obenrum“ tragen, wenn Sie sich bei einer Bank im Management bewerben möchten und kein Halbportrait oder Ganzkörper-Foto brauchen. Kein Problem)

Also:

  • Hemdkragen bitte in Ordnung, nicht zerpliesert oder franzelig
  • Krawatten und Kleidung ohne Flecken, schön, wenn die Farben zum Outfit passen!
  • Kleidung sieht oft gebügelt schöner aus, (es sei denn, Sie bewerben sich bei einem Biohof, da käme das übertrieben offiziell rüber.)
  • Gut, wenn alle Knöpfe dran sind, oder die zueinander passenden Knöpfe dran sind.
  • Manchmal schadet ein Friseurtermin ein paar Tage vorher auch nicht.
  • Rasieren Sie sich bitte nicht direkt vor dem Shooting, damit Ihre Haut nicht gereizt ist.
  • Ein Bart sollte auch gepflegt wirken, damit man ihn mit Stolz trägt.
    (Gelbe Barthaare sind echt schwer zu retuschieren.)
  • Achten Sie bei Schmuck bitte darauf, daß er Ihre Erscheinung unterstreicht.
  • Haben Sie Tattoos? Dann haben Sie eben Tattoos, das ist inzwischen voll gesellschaftsfähig geworden und keine große Sache mehr. Es wird eher als individueller Ausdruck der Persönlichkeit gewertet, was eben zu Ihnen gehört.
  • Ein zu tief ausgeschnittenes Decolleté ist für ein Bewerbungsfoto auch nicht ganz angebracht, trotz Genderfreiheit, Mainstream und Blabla. Sie wollen ja schließlich ernst genommen werden wegen Ihrer Fähigkeiten und nicht, weil Ihre Oberweite hübsch und überzeugend ist. Das ist ein schöner Bonus und diese Karte können Sie später immer noch ziehen. 😉

Eine gute Vorbereitung gibt Ihnen Sicherheit und Zuversicht

Bringen Sie gerne noch eine Auswahl an Kleidung oder Accessoires zu Ihrem Fotoshooting mit. Weglassen kann man immer und manchmal hilft auch ein zweiter Blick auf die endgültige Kleiderkombination zum Bild. Gute Laune und etwas Zeit tragen auch zu einem tollen Erlebnis bei und helfen für eine tolle Ausstrahlung im Bild!

 

Zugegeben, ich bin echt streng, was Bilder betrifft.

Ich weiß, ich habe hier teilweise ziemlich krass geschrieben, aber aus gutem Grund.
In den ganzen Jahren habe ich schon so oft wirklich witzige und auch süße Situationen erlebt, vielleicht schreibe ich später mal in meinem Blog einige Anekdoten darüber.

Ich liebe Bilder und meine Kunden nicht weniger.
Keiner arbeitet gerne, nur um Ihnen das Geld aus der Tasche zu ziehen, weil es einfach unbefriedigend ist.
Kompromisse sind nicht mein Ding, weil es für beide Seiten immer nachteilig ist. Entweder macht man Bilder richtig gut, oder man läßt es und verplempert nicht die Zeit seiner Kunden. Sie sollen Ihre beruflichen Ziele ja auch erreichen und da ist es eine Ehrensache, daß Sie eine gute Anleitung zu Ihrer Vorbereitung bekommen für gemeinsamen maximalen Erfolg.

Außerdem will jeder gute Fotograf gerne hören, daß Sie mit seinen Bildern zu Ihrem Traumjob gekommen sind, das macht einen natürlich auch stolz und glücklich! 

Und es könnte ja schließlich sein, daß Sie sich später mal an Ihre Fotografin erinnern, falls Sie einen tollen Firmenauftrag vergeben und Ihnen dann wieder einfällt, wie Sie sich beim Fotografieren einfach ganz wunderbar aufgehoben gefühlt haben und das noch dazu mit einem tollen Ergebnis!

Freude pur! Ich wünsche Ihnen also Gutes Gelingen und maximale Erfolge!